Herzlich Willkommen

Auf den folgenden Seiten findest du alles Wissenswerte rund um die Berliner Klimatage.

Es geht weiter: 3. Berliner Klimatag am 7. Mai 2017

Wir wollen auf dem Erfolg der letzten zwei Jahre aufbauen und mit euch im kommenden Jahr wieder viel über den Klimawandel und Handlungsmöglichkeiten erfahren.

Wer sich einbringen möchte, ist herzlich willkommen.

Termin steht schon fest: Sonntag, 07. Mai 2017

Als Veranstaltungsort zeichnet sich kiez99 (die frühere Neue Heimat) ab. Mehr bald hier auf dieser Seite.

Grund gibt es genug, siehe die Prognosen für Hitzetage in Berlin, hier auch als interaktive Karte zu finden:

hitzeprognose

Wunderbares Klimatag-Video

Wie war’s? Berliner Klimatag 2016

IMG_9359Am Sonntag, den 24. April 2016, war es endlich soweit. Der zweite Berliner Klimatag „Kieken lohnt sich!“ hat in der FORUM Factory im Herzen Berlins stattgefunden.

Hunderte Berliner*innen erfreuten sich am bunten Mitmach- und Informationsangebot. Neben den klassischen Energie- und Mobilitätsthemen setzte der Klimatag in diesem Jahr zwei Schwerpunkte: „Klimawandel und Migration“ und „Nachhaltiger Konsum – geht das überhaupt?“.

IMG_9378Schon vor 11 Uhr waren die ersten Gäste für das vegan-vegetarische Klimafrühstück vor Ort. Dabei wurde sich in die Thematik Klimawandel und Klimaschutz geschlemmt. Dank ehrenamtlicher Unterstützung und Sachspenden von Alnatura, Bio Company und Rapunzel gab es viele Leckereien.

IMG_9410

Nach dem gemütlichen Frühstück und vielen anregenden Gesprächen über eine klimafreundliche Ernährung ging es dann in die Ausstellerhalle.

Für einen künstlerischen Einstieg sorgten Studierende der  Technischen Kunst-hochschule BerIMG_9406lin. In dem Projekt „Klima-Visualisierung“ setzten sie Klimadaten um. So erzeugte eine Nebelmaschine „Treibhausgase“, die auf der ganzen Welt verteilt emittiert wurden. In einer weiteren Arbeit wurden Klimadaten aus Deutschland in einem Hologramm dargestellt.

Es gab eine Vielzahl von spannenden Highlights unter den Ausstellern. So konnten die Besucher*innen Beutel und T-Shirts beim Siebdruck von Greenpeace Berlin verschönern, auf dem Energie-fahrrad der Verbraucherzentrale über-schüssige Energie verbrennen oder in einem Tierprodukte-Slalom verschiedene Arten der Tierhaltung kennenlernen. IMG_9433So konnten sich die Berliner*innen vom Facettenreichtum des Klimaschutzes über-zeugen.

Über die Vorteile von Ökostrom wurden die Berliner*innen am Stand von Naturstrom aufgeklärt und konnten dort sofort einen Stromwechsel beantragen.

Gleich daneben verkauften die NaturFreunde Berlin Bustickets zur großen Anti-Kohle-Demo in die Lausitz, welche Pfingsten stattfinden wird. Auch an den Ständen von Kohleausstieg Berlin und Fossil Free Berlin wurde einiges zum Thema Kohleausstieg geboten.

Neu war in diesem Jahr das starke inhaltliche Programm in separaten Räumen. So wurden Diskussionen und Workshops rund ums Thema Klimaschutz angeboten.

IMG_9508
Ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft wurde mit dem Repair Café Kreuzberg gesetzt. Besucher*innen konnten dort defekte Haushaltsgeräte unter fachlicher Anleitung reparieren. Im Workshop „Handy – Auf die inneren Werte kommt es an“ wurde erläutert, welche Rohstoffe unser Handy zu einem einzigartigen Gebrauchsgegenstand machen. So kann eine nachhaltige und clevere Nutzung maßgeblich zur Res-sourcenschonung beitragen und die Umwelt schützen.

IMG_9461Wer kennt das nicht – der Kleiderschrank ist voll, aber es gibt mal wieder nichts Ökofaires zum Anziehen. supermarché und Jyoti konnten da Abhilfe verschaffen. Zum einen waren sie mit einem Stand voller ökofairer Klamotten vor Ort. Zum anderen nahmen sie sich in zwei Workshops viel Zeit, um Fragen zu fairer und biologisch korrekt hergestellter Kleidung zu beantworten.

Auch das Thema Fahrrad kam natürlich nicht zu kurz. Mit einem Stand vertreten waren die Aktiven vom Volksentscheid Fahrrad. Darüber hinaus wurde in der Diskussion „Berlin by Bike“ über nachhaltige Mobilität gesprochen. Interessierte konnten mit Lastenrädern von Kunst-Stoffe Berlin Probe fahren oder testen, wie viel sich damit transportieren lässt. So lud die Lastenrad-Packstation vom Verkehrsclub Deutschland zum Wett-Packen ein.

IMG_9574Ebenfalls kamen alle Eisbären-Fans auf ihre Kosten. Wie im letzten Jahr sorgte Paula wieder für große Augen und strahlende Gesichter. Alle wollten Eisbärin Paula, eine lebensechte Nachbildung, anfassen und kuscheln. Schließlich ist sie eine Bärin, die sich gern mal hinter dem Ohr kraulen lässt.
Das Angebot für Kinder bot Spaß und Mitmachfreude. So konnten die Kleinen beim solaren Basteln (UfU e.V.) die Photovoltaik näher kennenlernen, aus Altpapier Blumentöpfe für die neue Gemüsesaison basteln (Papierwende Berlin) oder aus TetraPak Portemonnaies herstellen. Ergänzt wurde dies durch das Basteln von Müllautos am BSR-Stand. Abschließend abgerundet wurde das Ganze mit Kinderschminken und Puzzeln (Flussbad Berlin).IMG_9527

 

Der zweite Berliner Klimatag hat gezeigt, dass Klimaschutz schon beim Frühstück anfängt, auf dem Weg zur Schule oder Arbeit weitergeht und eigentlich nie endet. JedeR muss nur für sich den richtigen Weg in ein klimafreundliches Leben finden. Die Berliner Klimatage verstehen sich daher als Vernetzungsorte, die zum gemeinsamen Handeln für mehr Klimaschutz in Berlin einladen.

Umso erfreulicher war es, dass wieder so viele Aussteller unserem Ruf gefolgt sind. Weitere Aussteller waren: atmosfair, Klima-werkstatt Spandau, BUNDjugend Berlin, LebensMittelPunkt Spandau, faires Berlin, Fairleihen, Umweltbildungzentrum Berlin, Schutzgemeinschaft dt. Wald, cambio, BürgerEnergie Berlin, SMERGY und Senatsverwaltung für Bildung.

Unser ganz besonderer Dank gilt den folgenden Klimatag-Sponsoren: BUND Berlin, Naturstrom, NaturFreunde Berlin, supermarché – Ökofaire Mode und Jyoti – fair works! Darüber hinaus wurden wir technisch unterstützt von: werk21 und rentEvent

Ein herzliches Dankeschön auch an das Team der FORUM Factory.

Fotonachweis: Nadine Pensold | Berliner Klimatag

Nur noch zweimal schlafen…

… Dann ist es endlich soweit! Kieken lohnt sich – Zweiter Berliner Klimatag in der FORUM Factory (Besselstraße 13)

klimafruehstueck_startseiteAb 11 Uhr laden wir zum gemütlichen Klimafrühstück mit KATE e.V. ein. Dabei schlemmen sich die Gäste in den Klimaschutz. Natürlich nur solange der Vorrat reicht.

Gestärkt und mit vollem Magen geht es dann in die Ausstellerhalle. Auf dem Energiefahrrad werden schnell die Kalorien weggefahren und an der Lastenrad-Packstation wird gleich mal geschaut, wie man/frau den Einkauf am besten nach Hause bekommt!

Von Siebdruck über Altpapier-Basteln bis Mode hat der Klimatag viel bieten. Das wird ein Spaß! g4527Am Stand von supermarché und jyoti gibt es tolle, schöne und faire Klamotten. Wer mehr über ökofaire Mode wissen möchte, besucht einfach die Workshops (13 und 16 Uhr).

Ab 12:30 Uhr beginnt das Programm mit Diskussionen und Workshops. Dabei geht es in Raum 1 um Energie- und Mobilitätsthemen, in Raum 2 um Klimawandel und Migration, Raum 3 steht ganz im Zeichen von nachhaltigem Konsum und im vierten Raum gibt es das Repair Café Kreuzberg!

Zwischendurch starten die energiekritische Stadtführung mit dem Fahrrad (15:30 Uhr) und die konsumkritische Standführung durch das Kiez.

Zum Abschluss laden wir ab 17 Urh zum Improvisationstheater „Theater ohne Probe“ in den Raum 1 ein!

Wir freuen uns auf dich!

Klimawandel und Migration

An manchen Orten der Welt führt der Klimawandel zu Überschwemmungen, Dürren oder Stürmen, die gerade für sozial schwache Bevölkerungsgruppen zur existenziellen Bedrohung werden! Rund 20 Millionen Menschen sind jährlich auf der Flucht vor Klimawandelfolgen.

Daher wollen wir uns beim zweiten Berliner Klimatag am Sonntag, den 24. April in der FORUM Factory, von 13:00 bis 17:00 Uhr den Themen „Fluchtursachen“ und „Klimaflüchtlinge“ nähern.

Was bedeuten unsere Emissionen für Menschen im Globalen Süden? Wie ist die rechtliche Situation von Klimaflüchtlingen? Und was muss passieren, um den Klimawandel noch abzubremsen?

KWMigration

Im ersten Teil der Veranstaltung führt Dr. Benjamin Schraven vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) mit einem Vortrag in das Themenfeld Klimawandel und Migration ein.
Im zweiten Teil der Veranstaltung stehen Sabine Minninger (Brot für die Welt), Jan Urhahn (inkota-Netzwerk), Dr. Benjamin Schravne (DIE) und N.N. (Ende Gelände) in einer Gesprächsrunde Rede und Antwort rund um Verhinderung, Anpassung und Flucht vor dem Klimawandel.

 

Klimaschutz kinderleicht!

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer und kommender Generationen. Wer hat diesen Satz nicht schon einmal gelesen oder gehört? Dazu kommen Wörter, wie „übermächtig“, „erdrückend“, „gefährlich“ und „nicht machbar“. Oft bleibt ein ratloses Gesicht zurück und das Gefühl der Hilflosigkeit breitet sich aus.

Dabei macht Klimaschutz Spaß und ist auch noch kinderleicht! Und das zeigen wir beim zweiten Berliner Klimatag am Sonntag, den 24. April in der FORUM Factory (Besselstraße 13, 10969 Berlin). Das bunte Mitmach- und Informationsangebot hat für jede Altersstufe was zu bieten.Paula_n

So können sich Kinder beim Schminken verwandeln lassen, beim solaren Basteln eine Solarzelle kennenlernen, kleine Töpfe aus Altpapier kreieren oder gar beim Siebdruck sich ein Tshirt selbst bedrucken. Doch, das ist natürlich noch nicht alles!

Wer träumt nicht davon ein Mal im Leben einen Eisbären anfassen zu können – ihn gar zu kuscheln und ihm nah zu kommen. Beim zweiten Berliner Klimatag ist Eisbärin Paula wieder mit dabei! Sie ist entzückend und ganz versessen aufs Kuscheln.
Da machen nicht nur die Kleinen große Augen!

Viele Klima-Aktive an einem Ort

Es gibt in Berlin viele Initiativen, Organisationen und nicht in Verbänden organisierte Aktive, die sich tagtäglich für den Klimaschutz einsetzen. Das fängt oft schon beim Frühstück an, geht beim Fahrradfahren oder zu Fußgehen weiter und endet eigentlich nie. Klimaschutz hat viele Facetten.

klimatag1Daher verstehen sich die Berliner Klimatage, neben dem bunten Aktiontag, als Orte der Vernetzung. Frau/man trifft bekannte Gesichter, lernt aber auch viele neue Klimaschützer*innen kennen. Gerade Schüler*innen, die ein Praktikum oder freiwilliges ökologisches Jahr in einem Umweltverband planen, sind hier bestens aufgehoben. Nichts geht über die Kontaktaufnahme beim Klimafrühstück, auf dem Lastenfahrrad oder während des Repair Cafés.

Beim zweiten Berliner Klimatag kommen viele Klima-Aktive zusammen. Dabei zeigt sich, wie aktiv die Zivilgesellschaft in Berlin ist. Wir warten nicht bis der Berliner Senat endlich echten Klimaschutz macht. Wir machen es selbst!IMG_4848

Gemeinsam an einem Ort können wir in Gesprächen neuen Projektideen Leben einhauchen. Egal ob wir im Kiez, in der Straße oder im eigenen Haus klimaneutral leben wollen. Beim zweiten Berliner Klimatag ist jedeR willkommen! Wir zeigen euch, wie Klimaschutz Spaß machen kann.

In rund vier Wochen öffnen wir für euch die Türen der FORUM Factory in der Besselstraße 13, Nähe U-Kochstraße. Wir freuen uns!

Erneuerbare Energien bringen uns voran

84,5 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen kamen im Jahr 2014 aus dem Energiesektor. Zur Herstellung von Strom und Wärme werden fossile Brennstoffe, wie Stein- oder Braunkohle, genutzt. Diese enthalten sehr viel klimaschädliches CO2 und sind je nach Kraftwerkstyp auch nicht die effizientesten. Die Fossilen haben uns bis hier versorgt, aber ihre Zeit endet nun!
Wer seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten will, der wechselt von einem Kohle- und Atomstromanbieter zu einem Ökostromanbieter.

naturstrom-logoEiner der führenden Anbieter ist NATURSTROM. Dieses Energieunternehmen steht für eine „klima- und umweltfreundliche bürgernahe Energieversorgung auf Basis 100 % erneuerbarer Energien, die umweltverträglich, sicher und langfristig bezahlbar ist.“ Erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze und sichern die Energieversorgung vor Ort.

Wir freuen uns besonders, dass NATURSTROM auch in diesem Jahr den Berliner Klimatag wieder finanziell unterstützt. Herzlichen Dank!

Die Plätze füllen sich

Von Lastenrad-Packstation über Repair Café hinzu veganem Klimafrühstück oder der Ausstellung „Climate visualization“ – wir bieten ein vielseitiges und interessantes Programm rund um den Berliner Klimaschutz. Wer beim zweiten Berliner Klimatag am 24. April fehlt, der ist selbst schuld!
Zusammen mit KATE, der Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung, wollen wir mit euch ganz gemütlich frühstücken. Das Frühstück „Wie unser Essen das Klima beeinflusst“ ist ein leckeres Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So entdecken wir gemeinsam Zusammenhänge zwischen individuellem Lebensmittelkonsum und dem globalen Klimawandel.
IMG_4943Gestärkt dank Frühstück nehmen euch die Studierenden der Berliner Technischen Kunsthochschule mit in die Ausstellung „Climate Visualization“. Klingt komisch? Wird aber super! So vernebeln euch Treibhausgase die Sicht oder Regentropfen tanzen vor euren Augen. Lasst euch überraschen.
Danach könnt ihr auf der ersten Etage spannende Aussteller besuchen. Aber Augen auf – vielleicht tummeln sich irgendwo die Eisbärin Paula und eine Kuh…

Wie geht’s weiter nach Paris?

cop21Mitte Dezember trafen sich in Paris Vertreter*innen von fast 200 Staaten, um über einen neuen Klimavertrag zu verhandeln. Nach der großen Pleite 2009 in Kopenhagen waren alle gespannt, wie das Ergebnis sein würde.
Erfreulich dann die Nachricht, dass man sich auf einen Anstieg der globalen Durchschnittstemparatur um „nur“ 1,5 Grad statt 2 Grad geeinigt hat. Dies ist ein positives Signal für den Klimaschutz. Allerdings werden die Vorgaben und Maßnahmen des Vertrages diesem Ziel nicht gerecht. Daher heißt auch auch weiterhin – Klimaschutz ist Handarbeit.
Die Weltgemeinschaft soll bis Mitte des Jahrhunderts „emissionsneutral“ werden. D.h. es müssen Wege gefunden und genutzt werden, dass entstandenes CO2 sehr schnell wieder gebunden wird. Dazu zählen Maßnahmen wie Wiederaufforstung oder Geo-Engineering. Gerade Geo-Engineering erhitzt z.T. viele Gemüter.

g3839Berlin hat sich vorgenommen bis 2050 „klimaneutral“ zu werden. Dies wurde bereits 2014 beschlossen. Ein toller Klimaschutz-Beitrag, wenn Berlin ihn mit mehr Engagement umsetzen würde…

Aber überzeugt euch selbst von den Fortschritten beim zweiten Berliner Klimatag am Sonntag, den 24. April von 11 bis 18 Uhr, in der FORUM Factory, Nähe U Kochstraße.